Staatssekretär Kapferer: Datenschutz-Zertifizierung von Cloud-Diensten großer Schritt nach vorn

Im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat heute der zweitägige Jahreskongress zum Technologieprogramm "Trusted Cloud" begonnen. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik werden heute und morgen über Marktpotenziale von Cloud-Technologien diskutieren und entlang konkreter aktueller Forschungsprojekte zeigen, wie innovative Cloud-Lösungen im Mittelstand eingesetzt werden können. Ein besonderer Fokus liegt auf der Beurteilung und Bewertung von Cloud-Diensten nach Kriterien wie Funktionalität, Datenschutz und Sicherheit.

Der Staatssekretär im BMWi, Stefan Kapferer: "Durch Cloud-Computing können mittelständische Unternehmen auf Technologien zugreifen, die bislang vor allem großen Unternehmen vorbehalten waren. Dies stärkt die Wettbewerbsfähigkeit unseres Mittelstands. Wichtige Voraussetzung ist jedoch, dass Unternehmensdaten beim Cloud-Computing sicher aufgehoben sind und hohe Datenschutzstandards gewährleistet werden. Unser Pilotprojekt zur Datenschutz-Zertifizierung von Cloud-Diensten ist hier ein großer Schritt nach vorn."

Auf dem zweitägigen Kongress präsentiert u. a. die Arbeitsgruppe "Rechtsrahmen des Cloud-Computing" ihre Ergebnisse zu den Themengebieten Datenschutz, Vertragsgestaltung und Open Source Software im Cloud-Computing. Zu diesem Thema wurden jetzt drei neue Publikationen veröffentlicht.