PeerEnergyCloud als "Ausgewählter Ort im Land der Ideen" ausgezeichnet

"PeerEnergyCloud", eines von 14 Projekten des Technologieprogramms Trusted Cloud,  wurde heute beim Ideenwettbewerb "Deutschland – Land der Ideen" ausgezeichnet. Mit seinem Bürgermarktplatz zum Handel von erneuerbaren Energien wurde das Projekt als "Ausgewählter Ort im Land der Ideen" in der Kategorie Wissenschaft geehrt. Den Preis übergab Tanja Simon, Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank Saarbrücken. An dem Projekt PeerEnergyCloud beteiligen sich die Seeburger AG, die AGT Germany, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie die Stadtwerke Saarlouis.

Gruppenfoto Prof. Dr. Lutz Heuser, Dr. Joachim Schaper, Prof. Dr. Wilfried Juling, Dr. Ralf Levacher, Annegret Kramp-Karrenbauer, Holger Kirchner, Tanja Simon, Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Ariane DerksV.l.n.r.: Prof. Dr. Lutz Heuser - Software-Cluster, Dr. Joachim Schaper - AGT Group (R&D) Germany, Prof. Dr. Wilfried Juling - Karlsruher Institut für Technologie, Dr. Ralf Levacher - Saarlouis Stadwerke, Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, Holger Kirchner - Seeburger AG, Tanja Simon - Deutsche Bank, Prof. Dr. Wolfgang Wahlster - DFKI, Ariane Derks - Initiative "Land der Ideen". Foto: PeerEnergyCloud Konsortium.

Überschüssige Energie an den Nachbarn verkaufen – Stadtwerke Saarlouis stellen Micro Grid zum Handel erneuerbarer Energien zur Verfügung

Verbraucher wissen, wann sie waschen wollen, die Spülmaschine laufen soll oder die Stromheizung läuft – die Stadtwerke wissen es nicht. Der Netzausbau richtet sich daher nach Spitzenlasten. In der PeerEnergyCloud werden innovative Erfassungs- und Prognoseverfahren entwickelt, um die Verbrauchszeiten zu optimieren und einen virtuellen Marktplatz für den Stromhandel unter Endkunden zu etablieren. Da Angebot und Nachfrage den Strompreis bestimmen sollen, handeln die Kunden direkt mit den Stadtwerken den optimalen Zeitpunkt für die Energienutzung aus. Die Verbraucher können dann ihre Geräte einschalten, wenn der Strompreis niedrig ist. Das Micro Grid wurde von den Stadtwerken Saarlouis gemeinsam mit den Konsortialpartnern entwickelt.

"Wir sind sehr stolz, ein ausgewählter Ort im Land der Ideen zu sein", sagte Holger Kirchner, Koordinator des Projektes PeerEnergyCloud. "Unser Projekt ist von der Überzeugung getragen, dass der lokale Energiehandel durch hoch differenzierte individuelle Lastprofile wesentliche Vorteile bringen kann, wie etwa die Vermeidung von langen Wegen und Energieverlusten. Mit unserem Projekt können wir dazu beitragen, dass die urbane Netzstruktur optimal ausgenutzt wird, während überregionale Netze entlastet werden", so Kirchner.

Mehr als 2.100 Orte hatten sich mit ihren Ideen an dem Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" 2012 beteiligt, den die Standortinitiative "Deutschland – Land der Ideen" gemeinsam mit Partnern aus der deutschen Industrie seit 2005 ausschreibt.